DORO – „Live ’s Gone To Hell“ out

Ihre Majestät sind nicht zu Scherzen aufgelegt – Doro legt an diesem 1. April eine Maxisingle mit auch bekanntem Material auf, welche eine andere Seite der Metalqueen zeigt.
© danny@metalnews.ch Metal aus Deutschland, zuhause bei Nuclear Blast

08Machen wir es kurz! Eine Maxi-Single ist ein Konstrukt aus der Zeit, als eine Single noch soviel kostete wie heute ein günstiges iTunes-Album und man für eine ganze LP locker das Doppelte hinlegte, das es heute kostet. Damals war die Maxisingle eine Alternative – nicht ganz so viel drauf, dafür günstiger und oftmals waren die Tracks da drauf dann noch so eine Art „Director’s Cut“, also ungekürzt. Und heute?

Mir scheint es – auch im vorliegenden Fall – eine Art Notlösung zu sein. Nur eine Single mit dem Titeltrack auf der einen oder etwa dem Lemmy-Tribut auf der anderen gibt etwas wenig her – besonders, wenn man kein Vinyl kauft.
Und für ein ganzes Album braucht es eben eine ganze Menge Material.
Wie auch immer, aus meiner Sicht lohnt sich die Maxisingle aus drei Gründen.

  • Erstens ist „Love ‚s Gone To Hell“ eine geile Ballade, das Video dazu ein Augenschmaus.
  • Zweitens ist der Tribut an Lemmy echt und ehrlich – wer DORO kennt, weiss das. Zudem ist der Track ebenfalls ein richtig gutes Stück Musik.
  • Und drittens fahren die beiden Livetracks ebenfalls ganz schön in die Knochen.

Einzig die Demoversion des Titeltracks hätte man weglassen können.

138250_Doro___Love_s_Gone_To_Hell__Single_

Anspieltipps

Es gibt eigentlich nur zwei Tracks, die man sich anhören muss.“Love ‚s Gone To Hell“ selber und dann das Duett mit Lemmy „It Still Hurts“, obwohl der zweite Song nicht neu sondern eher ein Tribut ist.

Beide Tracks markieren eine Qualität, die DORO bisher vielleicht zu wenig ausgespielt hat; gefühlvolle, gerne etwas traurige Balladen mit viel Metall im Fundament.

Fazit

Man kann sie mögen oder nicht – ihr Handwerk versteht DORO nach wie vor. Die vorliegende Maxi Single ist bestimmt kein Meisterwerk, das man zwingend in den Schrank stellen oder auf den Harddisk kopieren muss – der neue Track gehört aber mit zum Besten, was die „Queen Of Metal“ bisher geliefert hat.

Prädikat; eine königliche Scheibe, die man mit gutem Gewissen kaufen kann!

Online

Tracklist

  1. Love’s Gone To Hell (Radio Version) – 03:28
  2. Love’s Gone To Hell (Single Version) – 04:13
  3. It Still Hurts (feat. Lemmy Kilmister) – 04:06
  4. Rock Till Death (Live) – 03:59
  5. Save my Soul (Live) – 03:37
  6. Love’s Gone To Hell (Original Demo Version) – 04:54

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.