DREAMT STATE – EP „Recovery“

DREAM STATE – ein Rock-Fünfer aus South Wales kündigen ihre brandneue „“Recovery““ EP an, die am 18. Mai durch UNFD veröffentlicht wird.

Die EP enthält die brandneue Single „New Waves“, den Banger „In This Hell“ und die Neuauflage ihrer riesigen Single „White Lies“.

In den letzten Monaten ist der Song von Playlist zu Playlist auf der ganzen Welt geflogen, ein Old-School-Sieg der Mundpropaganda-Empfehlungen im Zeitalter des Streamings. „White Lies“ von DREAM STATE hat bisher über eine Million Streams auf Spotify und weit über 3,5 Millionen auf YouTube, aber für die Autoren des Songs – South Wales‘ DREAM STATE ist es nur der Anfang.

Copyright Tom Barnes – www.tombarnes.com

 


Es ist passend, dass sich eine Rockband in Donington trifft, dem Ort, der seit langem als die Heimat der schweren Musik gilt. Die Mehrheit von South Wales‘ DREAM STATE trafen sich beim Download Festival 2012, um sich über eine gemeinsame Liebe zu ALEXISONFIRE, MARMOZETS und A DAY TO REMEMBER zu unterhalten. Drummer Jamie hatte die Sängerin CJ Gilpin am College gekannt, und als sie einen Kurs in Kommerzieller Musik an der Universität beendete, nahm der Drummer Kontakt mit ihr auf.

„Und der Spass begann dort“, erinnert sich CJ an das Vorsprechen in der Garage von Aled’s Elternhaus im Jahr 2014. „Und ich muss bei unserem ersten Auftritt Crowdsurfen – was will man mehr?“ Gitarrist Rhys Wilcox vervollständigte das Line-Up vor einem Jahr; ein Jahr, in dem sie bei der UNFD unter Vertrag standen, Reading & Leeds Festivals spielten, ihre erste Headliner-Tournee machten und weltweit eine grosse Fanbase aufbauten.
Den Auftakt bildete der im März 2017 erschienene Titel „White Lies“ von „“Recovery““. „Aled war sehr aufgeregt über das, was er geschrieben hatte und lud mich ein, mit ihm zusammenzuarbeiten“, erinnert sich CJ. Dieser erste gemeinsame Ausflug in das Paar trug schnell Früchte, wobei White Lies durch das, was CJ als Aled’s unübertroffene Arbeitsethik und ihren eigenen Wunsch, diese besondere Geschichte zu erzählen, beschrieben hat, Gestalt annahm. „Ich war in einem launischen Geisteszustand, aber er schleppte mich, um es zu hören, und als ich es tat, änderte sich meine Stimmung völlig. Ich konnte hören, dass es etwas Besonderes war.“

„Es hat die Leute dazu gebracht, sich um DREAM STATE zu kümmern“, sagt Aled.

Der zweite Song In This Hell handelt von den Folgen der weissen Lügen und der Angst, die einen einholt, wenn man versucht, die Sucht hinter sich zu lassen. Der dritte Song Help Myself beschäftigt sich mit der Angst, in alte Verhaltensweisen zurückzufallen – wenn auch mit dem charakteristischen positiven Spin der Band.

„Bei Sucht gibt es immer die Möglichkeit und Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls“, sagt CJ. „Man hasst sich selbst dafür, aber wenn man vorher aufgehört hat, weiss man, dass man das Zeug dazu hat, wieder aufzuhören und beim nächsten Mal noch besser zu sein.“

Der Weg zu einem Neuanfang wird von den letzten beiden Tracks der EP untersucht, wobei Solace explizit auf die kleine Stimme in deinem Kopf eingeht, die Verwundbarkeit mit Stärke paart, die „dir sagt, dass es okay ist zu weinen und loszulassen und keine Angst zu haben, und auch zu akzeptieren und stark zu sein“. Das ist die Stimme, die ständig den Teufel auf meiner Schulter bekämpft“, sagt CJ, und New Waves ist eine Übung in glorreicher Katharsis, wo die Single stolz die alten Wege und Schläge, die der Teufel zu Boden geht, loslässt.

Als Ganzes ist „Recovery“ eine wichtige Platte: eine britische Band mit einem frischen, erregenden Sound, die die Perspektive eines jungen Menschen auf die vielen Facetten eines sehr missverstandenen Themas untersucht. Von hier aus wird sich die Geschichte nur noch weiter entfalten.


DREAM STATE sind

CJ Gilpin | Vocals

Aled Rhys Evans | Gitarre

Rhys Wilcox | Gitarre, Gesang

Danny Rayer | Bass

Jamie Lee | Schlagzeug