THE CANNONS und LED FARMERS im Kofmehl Solothurn

Kobolde, Kleeblätter, Guinness, saufen, Party, Familiäre Stimmung und Freude sind die Stützpfeiler einer gelungenen Irish Night!!!!
Wie so oft, führt mich der Weg in den Rostwürfel namens Kofmehl in Solothurn. Es erwartet uns eine geile Fete im Irischen Stil. Heute bin ich im Einsatz für zwei Veranstaltungen. Da hätte man zuerst THE CANNONS und zum zweiten die Irish Night mit den Jungs von LED FARMERS.
Zuerst etwas über THE CANNONS. Bei dieser Band wird man wohl hauptsächlich Sean Cannon kennen, der bei den THE DUBLINERS war und sich heute THE DUBLIN LEGENDS nennen. Bei dieser Band ist Sean mit seinen 2 Söhnen James und Robert zusammen und werden uns altbekannte Songs von Irland wie auch von Rock ‚N‘ Roll oder Country Grössen zum besten geben.
Über die LED FARMERS weiss ich nicht viel, das Einzige ist, dass diese 4 Jungs echte Partylöwen sind. Ja da kann man sich freuen!!!
THE CANNONS:
Dort angekommen, erfolgt die erste Ernüchterung. Da die Vorverkaufszahlen, derart miserabel waren, wurde das Konzert von THE CANNONS von der Halle in die Raumbar verlegt. Das heisst, dass beide Bands jetzt in der Raumbar spielen werden.
Weil geplant war, dass THE CANNONS in der Halle spielen und anschliessend die Irish Night in der Raumbar stattfinden wird.
Nichts desto trotz, gibt das keinen Abbruch der Freude. Als erstes wird ein schönes Glas Guinness geordert. Nach dem Ordern sichere ich mir einen Platz vorne bei der Bühne, damit ich nachher auch als Fotograf meiner Pflicht nachgehen kann.
Kurz nach 20:00 traten die 3 Herren auf die Bühne. Bevor es allerdings losgehen kann, muss der Kabelsalat ein bisschen entwirrt werden, damit sie ihre Instrumente anschliessen können.
Das Problem wird behoben somit kann die Fete losgehen. In der Mitte der dreien steht der Vater Sean Cannon, links von ihm auf einem Hocker platziert der erste Sohn Robert und rechts von Sean der zweite Sohn James. Wie man es kennt bei echtem Irish Folk, wird praktisch keine elektrischen Instrumente verwendet.
Die Raumbar ist mittlerweile sehr gut besucht, aber nicht so fest, dass es unangenehm geworden ist. 
Trotz des hohen Alters von Sean Cannon (77), ist auch heute seine Stimme absolut Top. Nicht lange dauerte es, dass auch Robert und James seine Stimmen präsentierten und auch diese waren sehr gut und passte zu dem Irischen Stil.
Ganz schön war, als Robert einen Solo Song anstimmte, eine Cover Version von keinem geringeren als BOB DYLAN. Leider weiss ich den Titel des Songs nicht mehr, aber es war der Hammer. Einfach perfekt gecovert.Auch der Song (Cocaine Blues) von JOHNNY CASH wurde zum besten gegeben.
Jedesmal wenn Sean nichts zu tun hatte, sei es mit dem Instrument oder dem Gesang, verschwindete dieser kurz hinter die Bühne. Sehr wahrschinlich wollte er jedesmal kurz an seinem Glas mit „Schockomilch“ nippen, dass hinter der Bühne wartet. Nach ungefähr einer Stunde, ergriff Sean das Wort und erklärte, dass sie jetzt für kurze Zeit eine Pause machen und erklärte nebenbei, dass er sich jedesmal auf die Pause freue, weil immer ein Glas mit der erwähnten Schokomilch auf ihn wartet.
Nach etwa 15 bis 20 Minuten kehren Robert, James und Sean zurück auf die Bühne. Kurz noch vor der Pause, wurde erwähnt, dass in der zweiten Hälfte, die Favorites kommen. Da können wir gespannt sein. 
Nach kurzer Zeit schon, behielten die Herren recht. Mit Songs wie „Dirty Old Town“ von THE POGUES oder „Irish Rover“ und „Whiskey in the Jar“ fuhren sie grosses Geschütz auf.
Da das alles sehr staatisch von statten ging, kann ich nicht wirklich viel spezielles berichten. Man konnte, die Musik richtiggehend geniessen.
Etwa 2 Stunden dauerte der starke Auftritt und danach war die erste Veranstaltung fertig.
LED FARMERS:
Im Vergleich zu den vorherigen, ist das Publikum massiv verjüngt worden. Ab der ersten Minute, zeigen die Jungs, dass sie ordentlich Party machen können. Vorrallem der Bassist, ist eine echte Partykanonne.
Weiss Gott wie besoffen die aus Dublin stammende Band war.
Nach ner kurzen weile, bemerkte der Sänger/Banjo Spieler Brendan, dass ich mit der Kamera am knipsen bin und machte Andeutungen, dass ich auch auf die Bühne könnte um zu knipsen. Diese Einladung, nahm ich natürlich dankend an und stieg auf die Bühne. Auf der Bühne den Drummer Glenn im Visier, betatschte mich kurzerhand der Bassist Ross scherzeshalber. Wie soll ich das jetzt nennen. Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz.
Es war sehr witzig und die symphatischen Jungs hatten auch Zeit zum grimasen schneiden während ich sie mit der Kamera im Visier hatte.
Diese Jungs sind fantastisch und dies wurde mit einer riesen feier von den Fans bestätigt.
THE LED FARMERS spielen an diesem Abend 3 Sets. Nach jedem Set gab es eine kleine Verschnaufpause. Immer mehr kam mir der Gedanke, dass die Jungs schlichtweg durchgeknallt sind und sehr verspielt. Der Sänger Brendan und der Bassist Ross, lagen plötzlich auf dem Boden der Bühne und spielten mit riesen smileys im Gesicht unbeirrt weiter. So soll eine Irische Party auch aussehen.
Das war aber nur der Anfang einer durchgeknallten Meute. Keine Grenzen, kannten die Herren. 
Wie man es bei einem Konzert von AIRBOURNE kennt, stieg der Bassist auf die Schulter des Sängers und feierten im grossen Stile weiter. Solch eine Feete, wie bei denen habe ich bisher noch nie gesehen.
Die Herren im Publikum wurden dann aufgefordert ihre Shirts auszuziehen und die meisten folgten der Bitte.
Nach ner weile erklärte Brendan, dass der Bassist Ross erst weiterspiele, wenn mindestens eine Dame auch ihr Shirt ausziehe, sie dürfe aber den BH anbehalten.
Nur meine mitgereiste Kollegin, hatte den Mut ganz zur Freude von Ross, der sie nachher auch herzhaft umarmte.
Soviele Eindrücke gab es, dass es schon fast unmöglich ist, alles in Worte zu fassen.
Es war sehr amüsant, sehr witzig und trotz dem chaotischen Verhalten der Band, war es eine Musikalische Top Leistung, die Lust auf mehr gibt.
Ich werde sicherlich wieder THE LED FARMERS anschauen gehen.
 
Setlist THE LED FARMERS:
Set 1:
01. Ryans Polka
02. Thomas Jefferson
03. I’ll Tell Me Ma
04. Losh Set
05. Laugh in Company
06. Rare old Mountain
07. Space
08. Share the Wealth
09. The Irish Rover
Set 2:
01. Mason’s Apron
02. Dirty Old Town
03. Back to the Mines
04. The White Set
05. Whiskey in the Jar
06. Sally Mac
07. April Set
08. Galway Girl
09. Streams Whiskey
Set 3:
01. Jig Set
02. High Germany
03. Rocky Road Dublin
04. March Set × 2
05. Bog Down
06. Ryans Polka
07. Thomas Jefferson
08. I’ll Tell Me Ma
Fazit:
Ein genialer Irischer Abend, bei dem zuviel Alkohol geflossen ist. Zwei grandiose Bands, welche die irische Kultur in die schöne Schweiz und uns näher brachte. Ich geniesse förmlich solche Irish Nights. Schon alleine wegen den Zuschauern. Es wird einem mit soviel Respekt entgegen gekommen, dass man das selten sieht. Daher werde ich immer wieder an solchen Events zugegen sein.
Ein grosser Dank geht an den Veranstalter und ans Kofmehl Team, die einen grossen Anteil an dem gelungenen Event hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.