Zehn kleine Negerlein?

Über dieses Video von und mit HAGEN RETHER bin ich heute gestolpert – es hat mich einmal mehr nachdenklich gemacht.


Text; Danny Frischknecht

Mir fällt immer wieder auf, wie gehässig die Diskussionen um flüchtende Menschen sind, wie schnell Kriegsvokabular benutzt wird.
Manchmal bekomme ich den Eindruck, als fielen Horden von Schwarzafrikanern oder Syrern über die Schweiz und andere europäische Länder her, würden in Massen unsere Frauen vergewaltigen, uns unsere Jobs wegnehmen und unseren Wohlstand pulverisieren.

Wenn man sich mit den effektiven Zahlen befasst, sieht das Ganze etwa so aus:


Fast 66 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht vor Krieg und Elend, so viele wie seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr.
Davon werden über 40 Millionen in anderen Regionen ihres Heimatlandes aufgenommen, weitere 22,5 Millionen in ihren Nachbarländern. in welchen Umständen diese Menschen dort teilweise vegetieren, wollen wir eigentlich lieber nicht wissen.

Bleiben also etwas um die 3 Millionen Menschen, die über ihr Nachbarland hinaus fliehen, es teilweise bis nach Europa schaffen. Am meisten flüchtende Menschen aufgenommen hat im vergangenen Jahr übrigens die Türkei.

2017 wurden in allen Euroländern zusammen 1,2 Millionen Asylanträge eingereicht, in der Schweiz rund 18’000 – was übrigens einen Rückgang von einem Drittel zu 2016 bedeutete. Insgesamt leben in der Schweiz rund 45’000 vorläufig aufgenommene Menschen, so in etwa 1 Aufgenommener pro 175 Schweizer.
In Europa sind es 1 Aufgenommener pro 625 Europäer.

Schon erstaunlich, wieviel Angst uns ein flüchtender Menschen machen muss, obwohl wir in 175-facher Überzahl sind…

Ich zieh mir dieses Video jetzt gleich nochmals rein, weil der Musiker und Kabarettist aufzeigt, welche Gründe es dafür gibt, warum Menschen fliehen. Und Dumpfbacken aufgepasst! Der Text, unter den RETHER die deutsche Hymne spielt, ist ironisch!

Ach, etwas hätte ich beinahe vergessen; seit Jahresbeginn sind über 1400 flüchtende Menschen im Mittelmeer ertrunken – Männer, Frauen, Kinder…

Der dreijährige Aylan Kurdi starb auf der Flucht mit seiner Familie im Mittelmeer. FOTO: REUTERS


Video HAGEN RETHER aus „Mitternachtsspitzen“ des WDR