VEIL OF MAYA im Dynamo

VEIL OF MAYA und DANCE GAVIN DANCE spielten mit Support im Dynamo Zürich am 20.3.18

Text: Natalie Pfund | Bilder: Lars Müller

Mit einer Vorfreude wie bei einem Kleinkind ging es ins Dynamo. So wie schon oft kenne ich auch heute keine der Bands, aber ich fand das nicht schlimm. Einmal mehr lasse ich mich überraschen und ich bin mir sicher das es mir gefallen wird. Ein kurzer Blick auf den Merchandise verriet mir das ich heute nichts benötige. Bier her und ab an die Bühne um auf den ersten Auftritt zu warten mit der doppel Headliner Show im Anschluss. Endlich das Intro von THOUSAND BELOW, sie begannen etwas früher als geplant, etwa 30 Minuten früher.


THOUSAND BELOW


Die sehr junge Band aus Kalifornien hinterliessen bei mir mit den ersten Tönen Eindruck. Mit sehr wenig Publikum versuchten sie ihr bestes und begeisterten sehr mit ihrem ersten Schweizer Gig. Schon ab der ersten Minute stiessen Gitarrist und Bassist beinahe zusammen, da die beiden wohl zuviel Energie hatten und sich zusehr freuten. Nach kleinen Nachforschungen im Internet erfuhr ich, dass THOUSAND BELOW erst im Jahr 2017 ihr Debut Album herausbrachten und somit nach meiner vermutung die meisten, wenn nicht sogar nur Songs davon spielten. Die Stimme von Leadvocalisten James war einzigartig, erinnerten mich aber sehr an die Band BULLET FOR MY VALENTINE. Seine gefühlvollen Cleanvoice Parts verursachten Gänsehaut. Mit unterstützung des zweiten Gitarristen war dies einfach nur umwerfend. Seine übergänge in den Scream liessen mich dermassen erschaudern wie, es mir nur selten passiert. 30 Minuten spielzeit war meiner meinung viel zu wenig. Absolut hammer war die 3 Stimme die der Bassist gab. Auch wenn das Drum einen kleinen Ticken zu laut war, war dies gut abgemischt, sodass die Stimmen klar verständlich waren. Sie verabschiedeten sich ganz herzlich nach ihrem letzten Song und ich hätte am liebsten losgehäult weil es zuende war. Sie bauten alles ab und liessen sich kurz danach auch schon am Merchandise Stand blicken.

https://www.facebook.com/Thousandbelow


DANCE GAVIN DANCE


Nach halbstündiger Pause und einem herzhaften Schluck Bier begann nun die zweite Band und erster Headliner dieses Abends. Spezielles Intro gefolgt von spezieller Stimmen. Sänger eins mit seiner permanenten Sreamstimme mit Unterstützung einer hohen Männlicher Cleanvoice. Auch wenn die Band sich wenig bewegte, riss es das Publikum trotzdem mit, welche an DANCE GAVIN DANCE applaudierten und jubbelten nur leider machten sehr wenige mit. Die fast fehlerfreie Abmischung der Kalifornier machte richtig Laune und gab einem richtig Gänsehaut.

https://www.facebook.com/DanceGavinDance/


VEIL OF MAYA


Nun kam der eigentliche Headliner an die Reihe. VEIL OF MAYA, für mich zwar völlig unbekannt, aber es war dennoch eine hammer Idee, dahin zu gehen und alles zu geniessen. Die vier Jungs, wobei einer einen 7-saitigen Bass bei sich trug und der Sänger mit einer abartig guten und überzeugende Stimme ins Mic screamte. Als dann Lukas der Sänger der Band auch noch einem Fan das Cap stiel konnte ich echt nicht mehr. Allerdings gab er es gleich nach wenigen Sekunden zurück. Mein grösstes erstaunen lag daran, dass es kein Violent dancing gab, den ganzen Abend lang. Respekt! Zwar habe ich von Anfang an damit gerechnet, so war es aber auch wundervoll. Man konnte es richtig geniessen. Danke vielmals dafür.

https://www.facebook.com/veilofmaya/


Fazit:
Wieder einmal eine hammermässige Sound- und Lichtqualität im Dynamo.
Danke an dieser Stelle an den Veranstalter und die Bands, welche sich die Zeit genommen haben, einen solchen Auftritt hinzu legen.


Online

https://www.facebook.com/MainlandMusicSwitzerland/

https://www.dynamo.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.