what the fuck – JETBONE?

Die schwedischen Rocker veröffentlichen am 20.04.18 ihr drittes Album „Come Out And Play“ und hoffen damit auf den endgültigen Durchbruch…

Danny Frischknecht | Rock aus Schweden zuhause bei BMG


Die Band


Fünf wildgewordene Nordländer setzen alles auf eine Karte, kündigen ihre Jobs und hoffen darauf, mit der Musik ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Irre genug?

Eigentlich nicht, denn die Jungs knallen auch eine Scheibe hin, die nur in Teilen dem entspricht, was heute so auf Anhieb durch die Decke geht. Naja, optimistische Schweden halt…


Das Album


Gerade einmal zehn Tracks liefern die Jungs ab, Kurzfutter allenthalben, das kritische Geister wie mich zu überzeugen versucht…
wow, literarisch übertrumpfe ich mich heute wieder einmal selber – im Gegensatz zu Noel Gallagher gelingt mir das nämlich.
Aber zurück zum Wichtigen – zur Musik der Truppe. Springen die jetzt einfach auf den Retro-Zug auf, der aktuell ziemlich Fahrt aufgenommen hat, oder liefern sie einen eigenständigen Sound?
Da ich mir das Album vorgenommen habe, muss es mich irgendwie angesprochen, einen Schalter umgelegt haben.


Reinhören


Als Gruftie haben mich die Jungs gleich beim ersten Song im Sack gehabt; der Titeltrack „Come Out And Play“ klingt während der ersten Takte sowas von „wie die Beatles“, dass ich gleich hellhörig werde. Diese mehrstimmigen Parts – really fucking good – die Jungs können richtig singen!
Weiter geht es dann mit einem „Stairway To Heaven“-Einstieg bei „Road To Sky“. Die Jungs kupfern im positivsten Sinn des Wortes ab, was das Zeugs hält. Das braucht schon etwas Eier, Anleihen bei den ganz Grossen zu machen. Das klappt auch nur, weil die Jungs daraus im Handumdrehen etwas ganz Eigenständiges machen – authentischer Sound irgendwo im Bannkreis von heissem Rock mit einer poppigen Attitüde.
Was soll ich hier noch weiter ausholen? Soll ich die Ballade „Road In The Sky“ erwähnen oder „Lady“, erneut angelehnt an LED ZEPPELIN – für einmal, was die Stimme von Gurten Sjödin anbelangt?
Warum soll ich hier versuchen, mir Anspieltipps aus einem runden, insgesamt sehr guten Album aus den Rippen zu leiern? Hört euch das Teil einfach an – in ganz! 


Fazit


JETBONE machen Rock’n’Roll im wahrsten Sinn des Wortes; harte, gitarrenlastige Tracks auf der einen, Balladen auf der anderen Seite – das ist Tanzmusik, Spassmusik – gute Musik.
Es ist wohl kein Zufall, dass JETBONE im letzten Jahr gute 200 Shows spielten und gleich bei BMG unterkamen. Hut ab – drittes A.bum, leicht verrückt und gleich bei einem Major unter Vertrag – das Album darf man sich ruhig kaufen – und sich die Truppe am 17. Mai 2018 in der Luzerner Schüür oder am 18. Mai im Gaswerk Seewen live anhören!


Lineup

Gurten Sjödin – Vocals, Bass | Alin Riabouchkin – Vocals, Guitar | Sebastian Engberg – Guitar | Rasmus Fors – Keys | Albin Linder – Drums


Tracklist

  1. Come Out And Play
  2. Are You Ready?
  3. It’s So Hard
  4. Chickadee
  5. Road In The Sky
  6. Lady
  7. Twisted Company
  8. Not A Fool To Cry
  9. Don’t Hold Me Back
  10. Make This Song Together

Online

Facebook
YouTube
Website
Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.